top of page

Großes Sauaustreiben am Wochenende

Aktualisiert: 1. Juni


Ordentlich was los war am Wochenende und das Top Team Tri tanzte gleich auf mehreren Hochzeiten!

Beginnen wir Alexander Hopfgartner, der scheinbar wieder wie ein Kind ist, und gar nicht mehr aus dem Wasser raus will. Beim Alpen Adria Cup am Klopeinersee belegte er über 5000 m (manche wären froh, wenn sie so weit laufen könnten…) den 8. Platz in seiner Altersklasse.


Ein schwarz/weiß/goldenes Farbenmeer gab es in St. Pölten. Unsere Athleten führten dort erstmals die neu von Julia Bauer designten Strampler aus. Der Hauptbewerb dort war die österreichische Meisterschaft im Aquathlon (=Triathlon für Menschen mit Knie/Hüftproblemen soweit gebrochenen Zehen). Medaillen regnete es für Ruth Schicke (bronze) und Claudia Wraneschitz sowie Christoph Waidringer, die beide versilbert wurden. Ebenfalls wacker geschlagen hat sich Michael Schicke, der den hervorragenden 8. Platz ergattern konnte.

Als Rahmenprogramm fanden die österreichische Staatsmeisterschaft sowie niederösterreichische Landesmeisterschaft über die Mitteldistanz statt, welche im Zuge der Challenge St. Pölten ausgetragen wurden.

Kathrin Schindelar radelte und lief diesmal auch wie eine Wildkatze und belegte die Ränge 5 bei der Staatsmeisterschaft sowie 2 bei der Landesmeisterschaft.

Wie ein Rohrspatz hat im Ziel Marianne Tarnowskij geschimpft. Mancher Teilnehmer wäre über die Plätze 4 bei den Staats- und 1 bei den Landesmeisterschaften aber durchaus glücklich ;)

Kommen wir zu den Herren:

Bei den Junioren wurde Tamas Neumer mit der coolen Startnummer 1000 18. bzw 4.

In der Klasse der noch gut aussehenden Männer erreichte unser Thunfisch Roman Eder trotz suboptimaler Vorbereitung die Plätze 24 und 9.

Bernhard Kremser legte ein gewohnt ruhiges Rennen ohne viel Wirbel hin und belegte die Plätze 30 sowie 15.

Großes Pech hatte Rene Bauer. Er verpasste das Stockerl bei der Staatsmeisterschaft um schlappe 30 Sekunden (bei mehr als 4,5 h Renndauer). Den Sieg bei der Landesmeisterschaft nahm er trotzdem gerne mit nach Hause.

Bei den Herren im 2. Lebensabschnitt trat Franz Leitner wieder wie gewohnt mit Bodyguard Georg Frad an. Georg gab unserem Häuptling Rückendeckung und beschützte ihn vor allen aufdringlichen Zusehern und Teilnehmern (siehe Foto). Die Plätze 6/7 im Bund und 2/3 im Land unterstreichen diese Tatsache.

Noch einen Stock höher waren König Franz I. Kalla sowie Michael Endl. Auch die beiden waren wohl im Gleichschritt unterwegs unterwegs, denn sie erreichten die Plätze 7/8 bzw 3/4. Michis Managerin zeigte sich sehr zufrieden.

In der letzten noch erwerbstätigen Klasse schickten wir Günter Engelhart als Lokalmatador auf die Piste. Trotz altersbedingter Einschränkungen und Leiden konnte er dennoch die Plätze 15 und 6 ergattern.


Etwas länger mit dem Auto fuhr Vereinsbeauty Stefan Rieger. Er vertrat unsere Farben beim Ironman 70.3 Kraichgau. Eben jene wurden ihm dort in den Wechselzonen und auf der Laufstrecke zum Verhängnis. Zudringliche Groupies zwangen ihn immer wieder zu langsameren Passagen und sogar kurzen Stopps. Mit dem Gewinn der Schönheitswertung hat er sein Tagesziel trotzdem erreicht.

42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page